logo_kuenstlerschaft.gif

Bullet3 Home
Bullet3 Verein
Bullet3 Kunstpavillon
Bullet3 Neue Galerie
Bullet3 Büchsenhausen
Bullet3 Stadtturmgalerie bis 2010
Bullet3 Kooperationen
Gwiggner Bernhard :: Zeichnung, Objekt, Installation, Video

http://www.gwiggner.com/

Presse
Stein des Ansoßes
Der Standard, 03.11.2010
Biografie
geboren 1963 in Wörgl
1981-87 Kunsterziehungsstudium am Mozarteum, Salzburg (Bildhauerei bei Prof. Ruedi Arnold)
1989-94 Bildhauereistudium an der Akademie der bildenden Künste, Wien (Prof. Bruno Gironcoli)
seit 1994 Assistenz für Bildhauerei am Mozarteum, Salzburg
seit 1998 Mitglied der Tiroler Künstlerschaft
lebt und arbeitet in Salzburg
Einzelausstellungen (Auswahl)
2004 Galerie im Traklhaus, Salzburg (K)
2004 Museum Moderner Kunst - Stiftung Wörlen, Passau (D)
2002 LuXun Academy, Shenyang, VR China
2002 Kunstverein Salzburg "40 Tage 20 Ausstellungen" (K)
1998 Galerie im Andechshof, Innsbruck
1998 Kunstverein Salzburg
1996 Galerie 5020, Salzburg (K)
1994 Galerie Jochum, Feldkirch
1993 Galerie Carinthia, Klagenfurt (K)
1992 Galerie Altnöder, Salzburg (K)
Gemeinschaftsausstellungen (Auswahl)
2009 Traklhaus, Salzburg (K)
2004 Galerie 5020, Salzburg "ORTung 03" (K)
2003 Galerie Stodola, Krumau (CZ)
2002 Kunstverein Salzburg
2001 KX Kunst auf Kampnagel, Hamburg (D)
1998 Galerie im Stifterhaus, Linz, Galerie 5020, Salzburg "4020/5020 Kontakte: offener Transfer"
1997 Grafikbiennale Friaul, Udine (I) (K)
1995 Architekturforum Tirol, Innsbruck, Galerie 5020, Salzburg "Schotterwerk Stephansbrücke" (K)
1993/94 Kunstpavillon, Innsbruck, Bukarest (RO), Klausenburg (RO) "Zeitgenössische Kunst aus Tirol" (K)
1990 Schindler-Werke, Telfs "Vorwerk" (K)
Kataloge / Publikationen (Auswahl):
Ausstellungskataloge
Kennzeichnung mit (K) bei den jeweiligen Ausstellungen
Kunst im öffentlichen Raum
2003 Bahnhofsvorplatz, Salzburg
2001 Ache 700, Lengfelden
1997 Galerie 5020, Salzburg
1997 Symposium am Salzachdamm, Oberndorf
Preise / Auszeichnungen / Stipendien
2002 Atelierstipendium, Shenyang, VR China
2000 Atelierstipendium, "Cité Internationale des Arts", Paris (F)
1993 Max Weiler - Preis